Sachsen Anhalt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-anhalt-lese.de
Unser Leseangebot

Maximilian Schochow

Zwischen Erziehung, Heilung und Zwang
Geschlossene Venerologische Einrichtungen in der SBZ/DDR
Studienreihe der Landesbeauftragten, hg. von der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Sonderband

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es in der Sowjetischen Besatzungszone zu einer Reihe von Neuregelungen im Umgang mit krankheitsverdächtigen und geschlechtskranken Personen, die bis weit in die DDR wirkten. Die Selbstbestimmung betroffener Personen wurde eingeschränkt, die Rechte der Gesundheitsbehörden erweitert, und mit dem Fürsorgeheim für Geschlechtskranke wurde ein vollkommen neuer Typ einer totalen Institution in Deutschland eingeführt. Angelehnt an das sowjetische Modell der Prophylaktorien sollten zwangseingewiesene Personen in den Fürsorgeheimen isoliert, therapiert und durch Arbeit erzogen werden.

Die Umsetzung dieser Neuregelungen in der Praxis wird an den Beispielen des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Schloss Osterstein in Zwickau, des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Leipzig-Thonberg und der geschlossenen Venerologischen Station Leipzig-Thonberg gezeigt.

Naumburger Straßenbahn

Naumburger Straßenbahn

Helga Heilig

Wo die wilde Zicke zuckelt

Wer die Naumburger fragt, worauf sie besonders stolz sind, erhält zwei Antworten: "Dom und wilde Zicke". "Wilde Zicke?", "Na, unsere Ille, die Straßenbahn!", heißt es dann erklärend. Die Zicke-Ille-Straßenbahn wurde stillgelegt zu Beginn der 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Die Menschen wollten nur Auto fahren und störten sich an dem lahmen Gefährt, das den Verkehr aufhielt und quietschend um die Kurven bog. "Nicht mit uns", sagten die Mitglieder des Vereins der Straßenbahnfreunde und kämpften unermüdlich um die Wiederaufnahme des regulären Fahrbetriebs. Seit 2006 ist die wilde Zicke auf einer 2,0 Kilometer langen Strecke pünktliche wie ein Schweizer Uhrwerk unterwegs. Und das mit historischen Triebwagen aus den 20er, 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Sie verkehrt zwischen Hauptbahnhof und Kernstadt. Betrieben wird sie von der Naumburger Straßenbahn GmbH, die Jahr für Jahr eine Erhöhung der Fahrgastzahlen verkünden kann. Diese Erfolgsgeschichte ist eine besondere, auch weil die Naumburger Straßenbahn der kleinste Betrieb dieser Art in Deutschland ist. Erklärtes Ziel des Straßenbahn-Teams ist es, die Ille eines Tages wieder als Ringbahn verkehren zu lassen. Das ist auch angesichts der enormen Kosten ein wahrlich kühnes Vorhaben, aber es gibt niemanden, der daran zweifeln könnte. Die Zicke soll zuckeln, und das möglichst bald wieder im Ringverkehr.

Weitere Informationen:

Naumburger Straßenbahn GmbH

Heinrich-von-

Stephan-Platz 5

Tel.: 03445 703002

https://www.naumburger-strassenbahn.de/

*****

Textquelle:

Heilig, Helga: Saale-Unstrut 99 Mal entdecken! Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2020.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schwimmbad Nebra
von Helga Heilig
MEHR
Naturbad Kühnauer See
von Carsten Joroch
MEHR
Camposanto
von Ulrike Unger
MEHR
Gutspark Großjena
von Helga Heilig
MEHR

Naumburger Straßenbahn

Heinrich-von- Stephan-Platz 5
06618 Naumburg (Saale)

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen