Sachsen Anhalt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-anhalt-lese.de
Unser Leseangebot

Helga Heilig
Saale-Unstrut 99 Mal entdecken!
Reiseführer

Welterbe und hochmittelalterliche Kultur in einer unverwechselbaren Region erleben
Wer die Naumburger fragt, worauf sie besonders stolz sind, erhält zwei Antworten: »Dom und wilde Zicke.« – »Wilde Zicke?« – »Na, unsere Ille, die Straßenbahn!«, heißt es dann erklärend. Denn Naumburg hat mehr Entdeckungen zu bieten als nur den berühmten Dom, von dem jeder weiß. Und Helga Heilig hat noch weitere Tipps parat. Wie die zwölf Steinreliefs im Blütengrund nahe der Saale-Unstrut-Mündung – das größte Bildrelief in Europa, die zisterziensische Fenster-Rose in Schulpforte oder die Rundlingsdörfer Schleberoda und Großwilsdorf. Und natürlich kommt auch sie nicht um die vielen Burgen und Schlösser umhin, die die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut prägen, die eingebunden sind in vielfältige Naturräume mit zahlreichen Besonderheiten.

Fürst Leopold I. – Der „Alte Dessauer“

Fürst Leopold I. – Der „Alte Dessauer“

Carsten Joroch

Fürst Leopold I. war auf jeden Fall "ne Marke"

„Das is vielleicht ’ne Marke“, so lautet ein typischer Ausspruch der Dessauer Mundart. Gebraucht wird diese Redewendung, um eine Person als besonders und auch ein bisschen schwierig zu bezeichnen. Fürst Leopold I. war auf jeden Fall „’ne Marke“: Ein Original, das es seinen Mitmenschen nicht immer leicht machte. Geboren wurde Leopold 1676 in Dessau. Obwohl er das neunte Kind seiner Eltern Fürst Johann Georg II. und Henriette Catharina von Nassau-Oranien war, wurde er zum Thronfolger, dank acht älteren Schwestern. 1698 übernahm Leopold die Regentschaft und heiratete, gegen den Widerstand seiner Mutter, die bürgerliche Anna Luise Föhse. Damals ein absoluter Skandal. In den nächsten Jahren machte sich Leopold daran, sein verschuldetes und rückständiges Ländchen zu modernisieren. So kaufte er zum Beispiel Stück für Stück sämtlichen Grundbesitz des Adels auf und entmachtete diesen damit völlig. Das machte ihn zu einem der absolutesten Herrscher im Deutschen Reich. Praktisch alles in seinem Land gehörte ihm. Dadurch konnte er Reformen sehr leicht umsetzen. Noch bekannter als für seine Reformen in Dessau ist Leopold jedoch für seine Reform der preußischen Armee. Schon mit 17 Jahren wurde er Oberst in der preußischen Armee und gewann erste Schlachten. Als General und Feldmarschall führte er dann den eisernen Ladestock und den Gleichschritt im Heer ein. Preußens Ruf als Militärmacht fand bei Leopold seinen Ursprung. Heute erinnert ein Denkmal auf dem Alten Markt an den „Alten ­Dessauer“.

Adresse

Vor der Marienkirche

06844 Dessau-Roßlau


*****

Textquelle:

Joroch, Carsten : Dessau und Wörlitz: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2017.

Bildquelle:

Carsten Joroch.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gut Wachsdorf
von Mathias Tietke
MEHR
Gedenkstein Zeppelin
von Mathias Tietke
MEHR

Fürst Leopold I. – Der „Alte Dessauer“


06844 Dessau-Roßlau

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen