Sachsen Anhalt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-anhalt-lese.de

Martin Kulinna
Feste – Festivals
Riten und Wallfahrten/Rituals and Pilgrimages
Bildband
Mit Texten von André Meier

Berührende, atmosphärisch dichte Schwarz-Weiß-Aufnahmen

Unsere Welt verliert rasant an Diversität. Multinationale Konzerne besetzen die Innenstädte und verwandeln sie in uniforme Einkaufs- und Vergnügungszonen. Und auch der Einzelne selbst hat sich längst diesem Egalisierungsgebot unterworfen. Martin Kulinna weiß, dass dieser Marsch in die Monotonie kaum zu stoppen ist. Aber gerade deshalb bereist er mit seiner Kamera beharrlich jene Orte, an denen kulturelle Vielfalt nicht nur behauptet, sondern auch tatsächlich gelebt wird. Seine Bilder zeigen uns Menschen, die sich gegen den globalen Trend stemmen, die an den Ritualen und Bräuchen ihrer Ahnen festhalten und sich mit ihren Kostümen, Tänzen und Gesängen stolz als eigenständige Wertegemeinschaft behaupten. Unter anderem werden Feste und Rituale in Bulgarien, Deutschland, Kuba, Litauen, Malta, Peru, Rumänien, Spanien und Teneriffa thematisiert.

Unser Leseangebot
Wallwitzburg

Wallwitzburg

Carsten Joroch

Die Wallwitzburg und ihr Verein

Am äußersten Ende des Georgiums wurde auf einem Hügel eine kleine Burg errichtet. Eigentlich sollte es zuerst der Nachbau eines römischen Tempels werden, aber Prinz Georg entschied sich kurzerhand um und errichtete den Nachbau einer kleinen mittelalterlichen Burg. Diese „Burg“ diente zwei Jahrhunderte lang als Aussichtsturm, bis sie im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, da die Nazis ein Flak-Geschütz auf ihrem Dach aufgestellt hatten.

60 Jahre nach der Zerstörung traf sich eine kleine Gruppe interessierter Bürger an der Ruine und beschloss, den Wiederaufbau zu organisieren. Ein Jahr später gründeten sie dafür den Wallwitzburg Dessau e. V. Heute hat der Verein 20 Mitglieder, ist Pächter der Burg und konnte bereits einen Großteil wiederaufbauen. Zuerst wurde die Ruine gesichert und ein Treppengeländer angebracht. Seit 2006 dient die Burg wieder als Aussichtsturm.Der nächste große Schritt folgte 2011 mit der Wiederherstellung des Turmzimmers. In den nächsten Jahren steht die Rekonstruktion des Treppenturms an, der das behelfsmäßige Metallgeländer ablösen soll. Finanziert wurde und wird der Wiederaufbau durch Spenden, den Verkauf von Getränken an der Burg und regelmäßig stattfindende Veranstaltungen. Obwohl der Wiederaufbau bei allen Besuchern gut ankommt, hat es der Verein nicht immer leicht. Vor allem Bürokratie und die Stadtverwaltung sorgten wiederholt für Probleme. Dennoch lassen sich die Mitglieder des Vereins nicht unterkriegen und arbeiten unermüdlich für den Wiederaufbau.

Adresse

Am Peisker 1

06844 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340 / 611115


Öffnungszeiten

Mo - Fr: geschlossen

Sa/So: 10:00 bis 18:00 Uhr


*****

Textquelle:

Joroch, Carsten : Dessau und Wörlitz: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2017.

Bildquelle:

Vorschaubild Carsten Joroch.

Die Wallwitzburg, 2007, Urheber: M_H.DE via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schloss Goseck
von Helga Heilig
MEHR
Wasserburg Rosslau
von Carsten Joroch
MEHR
Schloss Marienthal
von Helga Heilig
MEHR
Schloss Georgium
von Carsten Joroch
MEHR

Wallwitzburg

Am Peisker 1
06844 Dessau-Roßlau

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen