Sachsen-Anhalt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Anhalt-Lese

Sandra Pixberg
Stralsund
Die 99 besonderen Seiten der Stadt
Reiseführer

Die Hansestadt verbindet Europa mit Schweden und Westeuropa mit dem Osten. Mächtige Speicher auf der Hafeninsel, prachtvolle Giebelhäuser und eine strenge Backsteingotik sind die stummen Zeitzeugen der Jahrhunderte. Inmitten dieser beeindruckenden Kulisse gibt es viele Geschichten zu erzählen. Etwa von dem Pastor, der die Skandinavistik begründete, dem Namensgeber des Windjammers im Stralsunder Hafen, der historischen Keramik von Hiddensee oder einem sechs Meter langen Tintenfisch.

Unser Leseangebot
Alte Lateinschule

Alte Lateinschule

Mathias Tietke

Neues Leben in alter Lateinschule

Das 1564 errichtete Gebäude diente viele Jahrhunderte als Schulhaus, war von 1828 bis 1888 Gymnasium, später Verlagsgebäude des Wittenberger Tageblatts. Nach der Enteignung durch die Kommunisten befanden sich hier die „Kindermoden Aschersleben“, das Gebäude wurde entkernt. Seit der Wende stand das Objekt leer, wodurch sich der bauliche Zustand erheblich verschlechterte. Allein im Obergeschoss mussten rund 80 Prozent der Balken ausgetauscht werden. Ein Zusammenschluss der konservativen evangelischen Glaubensgemeinschaften „Lutheran Church Missouri Synod“ (LCMS) aus den USA und der deutschen „Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche“ (SELK) sowie des US-Verlagshauses „Concordia“ hat das Haus erworben und sanieren lassen.

Im Erdgeschoss befindet sich eine Kapelle mit Altar und Kommunionbank, ein Foyer mit Empfangsräumen und eine christliche Buchhandlung. In den Obergeschossen wurden Büro- und Schlafräume eingerichtet. An dem Platz, an dem der Aufzug geplant war, entdeckte man ein Familiengrab: zwei Erwachsene und zwei Kinder, wobei sich im Hals eines der Kinder ein Dolch befand. Ein spektakulärer Fund, der im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Halle untersucht wird.

Das Haus soll künftig Domizil für Studenten und Professoren aus den USA sein. Daneben sind kirchliche Bildungsprogramme für Besucher der Stadt wie auch für Einheimische vorgesehen. Für die Besucher erfolgt der Zugang vom Kirchplatz, für die Studenten und Professoren über die Jüdenstraße.

Adresse:

Jüdenstraße 38

06886 Wittenberg


*****

Textquelle:

Tietke, Mathias: Wittenberg - die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2015.

Bildquelle:

Mathias Tietke.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Central-Theater
von Mathias Tietke
MEHR
Gutshaus Jahmo
von Mathias Tietke
MEHR
Umweltbundesamt Dessau
von Carsten Joroch
MEHR
Clack-Theater
von Mathias Tietke
MEHR

Alte Lateinschule

Jüdenstraße 38
06886 Wittenberg

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen