Sachsen-Anhalt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Anhalt-Lese

Michael Hametner

Kopfkino
15 Gespräche – Ein Porträt des Malers Hans Aichinger
Reihe Ateliergespräche

Seine Bilder lassen an Fotorealismus denken. Hans Aichinger malt so vollkommen, dass eine Augentäuschung möglich ist. Michael Hametner, der den Künstler über mehrere Monate befragt hat, erfährt, wie wenig der Begriff für Aichinger selbst zutrifft. Er hat dem Künstler Kern- und Leitsätze großer Kollegen vorgelegt, zu denen sich Aichinger zustimmend oder ablehnend ins Verhältnis setzt. So entsteht das Porträt eines der ungewöhnlichsten Maler der Leipziger Kunstszene von heute. Aichinger erzählt über seine Bilder, die er sich ausdenkt, im Fotostudio mit Modellen nachstellt und schließlich in einem Akt von Meditation malt. Was entsteht, ist ein bis in die Details hinein perfekt anmutender Realismus.

Unser Leseangebot
Übernachten im Bauhaus

Übernachten im Bauhaus

Carsten Joroch

Das Prellerhaus in Dessau

Für alle Fans des Bauhauses gibt es seit 2015 die Möglichkeit, stilecht im Bauhaus selbst zu übernachten. Das Ateliergebäude, auch „Prellerhaus“ genannt, wurde 1926 fertiggestellt und ist durch den Mensaflügel mit dem Bauhausgebäude verbunden. Der Name „Prellerhaus“ geht auf das Ateliergebäude des Weimarer Bauhauses zurück. Friedrich Preller war Maler am Weimarer Hof.

Zu Bauhauszeiten wohnten die Jungmeister und Vorzeigestudenten im Prellerhaus. Dafür standen ihnen 24 Quadratmeter zum Leben und Arbeiten zur Verfügung. Es gab sogar einen Balkon (von der Größe eines Sprungbretts im Freibad, aber immerhin).

Heute hat jeder zahlende Gast die Möglichkeit, in diesen Zimmern zu übernachten. Gute Leistungen im Studium sind wünschenswert, aber nicht mehr Grundvoraussetzung.

Einige Zimmer sind sogar mit Nachbauten der Originalausstattung versehen. Wer also schon immer mal in den 1920er Jahren leben wollte, bekommt hier die Gelegenheit. Weiterhin sind ausgewählte Zimmer im Stil bestimmter Bauhäusler eingerichtet. Gemütlich ist das nicht wirklich, aber darum geht es einem richtigen Bauhaus-Fan ja auch nicht. Das Wesentliche zählt. Stichwort: Reduktion. Zu diesem Motto passt auch die restliche Ausstattung: Kein Fernseher und keine Minibar, kein Aufzug, Gemeinschaftsdusche und Etagen-WC. Immerhin kann eine Teeküche genutzt werden und eine Fahrradgarage ist vorhanden. In jeden Fall stellt eine Übernachtung im Bauhaus ein unvergessliches Erlebnis dar.

Adresse und Kontakt

Gropiusallee 38

06846 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340 / 6508250

https://www.bauhaus-dessau.de/de/index.html


*****

Textquelle:

Joroch, Carsten : Dessau und Wörlitz: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2017.

Bildquelle:

Carsten Joroch.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Fürst Leopold Hotel
von Carsten Joroch
MEHR

Übernachten im Bauhaus

Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen