Sachsen-Anhalt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Anhalt-Lese
Unser Leseangebot

Gabriel Machemer
Die Heimkehr der Hütchenspieler
Ein Kolportageroman

Der Student G. hat sich auf einem alten Fabrik­gelände in einer verfallenen Villa eingenistet. Dort muss er sich nicht nur mit der einsturzgefährdeten Decke, sondern auch mit dem Pächter herumschlagen. Doch G. weiß: Um seinen Lebenstraum zu erfüllen, muss er verharren und die widrigen Umstände aushalten. Nur so kann er ein Kulturzentrum errichten und seine eigene Diskothek eröffnen. Mit Witz und Ironie nimmt Gabriel Machemer in seinem neuen Roman menschliche Schwächen ins Auge. Sein Blick gilt den Kleinigkeiten, dem Unbeständigen, Ungewissen, in das er seine Charaktere schickt.

Geiseltalsee

Geiseltalsee

Helga Heilig

Von der Kohle zum Seglerparadies

Vom Kohleabbaurevier zum Paradies für Wassersportler: Mit einer Ausdehnung von 18,4 Quadratkilometern ist der Geiseltalsee der größte künstliche See Deutschlands. Nachdem 1993 der Betrieb im Braunkohletagebau Geiseltal eingestellt wurde und umfangreiche Sanierungsarbeiten abgeschlossen waren, begann 2003 die nicht unumstrittene Flutung. Seit 2011 ist der Tagebaurestsee vollständig geflutet. Drei Aussichtstürme mit einer Höhe von je 14 Metern rund um den See bieten einen Überblick über die Ausmaße des Gewässers. Mit dem Geiseltal-Express kann man von Braunsbedra aus den See umrunden. Wer es sportlicher mag, kann den 28 Kilometer langen asphaltierten Rundweg um den See auch zu Fuß, mit dem Rad oder auf Inlineskates zurücklegen. Am Fuß der Stadt Mücheln liegt die Hafenanlage Marina Mücheln. Sie hat täglich für Besucher geöffnet. Die Marina Mücheln beherbergt die Hafen-Information, Boots- und Fahrradverleih, das Hafenkontor, das Piergebäude mit Biergarten, Bootsschule, Wellness-Zentrum, Anleger für die Fahrgast-Schifffahrt sowie Liegeplätze für Segelboote. Einmalig ist der Übergang von Bergbau zum Weinbau – am Geiseltalsee befindet sich der erste Weinberg an einem Tagebausee. Und auch um den Fischbestand ist es inzwischen gut bestellt. Neben Raubfischen wie dem Hecht finden auch Friedfische ideale Lebensbedingungen.

Weitere Informationen:

GeiseltalSee Tourismus e. V.

Hafenplatz 5

06249 Mücheln (Geiseltal)

Tel.: 0172 / 4650289

www.geiseltalsee.de

*****

Textquelle:

Heilig, Helga: Saale-Unstrut 99 Mal entdecken! Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2020.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Elbe und ihre Auen
von Carsten Joroch
MEHR
Der Brocken
von Florian Russi
MEHR
Im Naturpark Harz Sachsen-Anhalt
von Karin Müller-Syring
MEHR
Wethautal
von Helga Heilig
MEHR

Geiseltalsee


Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen