Sachsen-Anhalt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Anhalt-Lese
Unser Leseangebot

Helga Heilig
Saale-Unstrut 99 Mal entdecken!
Reiseführer

Welterbe und hochmittelalterliche Kultur in einer unverwechselbaren Region erleben
Wer die Naumburger fragt, worauf sie besonders stolz sind, erhält zwei Antworten: »Dom und wilde Zicke.« – »Wilde Zicke?« – »Na, unsere Ille, die Straßenbahn!«, heißt es dann erklärend. Denn Naumburg hat mehr Entdeckungen zu bieten als nur den berühmten Dom, von dem jeder weiß. Und Helga Heilig hat noch weitere Tipps parat. Wie die zwölf Steinreliefs im Blütengrund nahe der Saale-Unstrut-Mündung – das größte Bildrelief in Europa, die zisterziensische Fenster-Rose in Schulpforte oder die Rundlingsdörfer Schleberoda und Großwilsdorf. Und natürlich kommt auch sie nicht um die vielen Burgen und Schlösser umhin, die die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut prägen, die eingebunden sind in vielfältige Naturräume mit zahlreichen Besonderheiten.

Gesundheitsbad Dessau

Gesundheitsbad Dessau

Carsten Joroch

Gesundheitsbad statt Schwimmhalle

Am 28. April 1907 wurde die Stadtschwimmhalle in Dessau eingeweiht. Das Gebäude wurde im Jugendstil erbaut. Im Inneren lassen sich leider nur noch wenige Jugendstilelemente erkennen. Am Äußeren hingegen sind noch einige sehenswerte Gestaltungselemente erhalten. Die Köpfe des Balkongeländers zum Beispiel schauen teilweise so, als wäre ihnen das Wasser in der Schwimmhalle doch arg zu kalt.

Der Bau der Halle kostete 1907 181.000 Mark. Aktuell ist wieder ein Schwimmhallenneubau in Dessau geplant. Die neue Halle soll um die sechs Millionen Euro kosten. Die Inflation funktioniert. Die neue Schwimmhalle soll aber nicht die historische Stadtschwimmhalle ersetzen, sondern die Südschwimmhalle, einen maroden Bau aus DDR-Zeiten im Süden der Stadt. Die Stadtschwimmhalle wurde bereits vor einigen Jahren saniert und umgebaut. Seitdem nennt sie sich offiziell „Gesundheitsbad“ und das aus gutem Grund, denn schwimmen, im sportlichen Sinne des Wortes, ist in der Stadtschwimmhalle seitdem nicht mehr möglich.

Das Schwimmbecken, früher an der tiefsten Stelle unter den Starblöcken drei Meter tief, wurde auf 1,80 Meter Tiefe aufgefüllt. Mitten ins Becken wurden außerdem zwei, nennen wir sie „Riffe“, gestellt, an denen das Wasser seichter ist und die alle zehn Minuten spaßige Blasen werfen.

Dem ambitionierten Sportschwimmer ist dies ein Graus, wer sich jedoch gerne einfach mal treiben lassen möchte (und wie ich eine Abneigung gegen zu kaltes Wasser hat), der kann hier gut eine Weile entspannen.

Adresse und Kontakt

Askanische Str. 50 a

06842 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340 / 5169436

http://verwaltung.dessau-rosslau.de/kultur-tourismus/baeder-in-dessau-rosslau.html




*****

Textquelle:

Joroch, Carsten : Dessau und Wörlitz: Die 99 besonderen Seiten der Region, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2017.

Bildquelle:

Carsten Joroch.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Drehberg
von Carsten Joroch
MEHR
Naturpark Unteres Saaletal
von Karin Müller-Syring
MEHR
Friedhof III Dessau
von Carsten Joroch
MEHR

Gesundheitsbad Dessau

Askanische Str. 50 a
06842 Dessau-Roßlau

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen