Sachsen Anhalt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-anhalt-lese.de
Unser Leseangebot

Angelika Arend
»Was geschieht, geht mich an«
Die Poesie von Walter Bauer
Sachbuch

Das Standardwerk zu Walter Bauers Lyrik neu aufgelegt

Zum lyrischen Werk des Dichters Walter Bauer ist diese überarbeitete Neufassung des Buchs »Mein Gedicht ist mein Bericht« (2003) der Walter-­Bauer-Preisträgerin Angelika Arend erschienen. Damit ist diese erste und immer noch einzige umfassende Arbeit zu Bauers Gedichtwerk in Deutschland wieder verfügbar, waren es doch die deutschen Leser, die der nach Kanada ausgewanderte Dichter anzusprechen hoffte. Das Werk schließt eine Forschungslücke zu diesem bedeutenden mitteldeutschen Autor, dessen »Stimme aus dem Leunawerk« ihn einst berühmt machte.

Nietzsche-Haus Naumburg

Nietzsche-Haus Naumburg

Helga Heilig

Nietzsches letzte Jahre im Weingarten

„Neue Wege entstehen, indem wir sie gehen.“ „Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ Beide Zitate stammen von Friedrich Nietzsche (1844–1900). Und damit dürfte klar sein, dass dieser, heute noch weltweit anerkannte Philosoph nicht nur den jedermann bekannten Spruch mit der Peitsche und den Frauen von sich gegeben hat. Nietzsche ist in Naumburg und Schulpforta zur Schule gegangen und hat die letzten Lebensjahre in Naumburg, Weingarten 18, verbracht. Dieses Haus gibt es heute noch. Und auch der Balkon, auf dem eines der bekanntesten Fotos aufgenommen wurde, ist vorhanden. Im Naumburger Nietzsche-Haus, das unter strengen Denkmalschutzauflagen restauriert wurde, ist eine Dauerausstellung zu Leben und Werk Friedrich Nietzsches zu sehen. Das Gebäude war zwischen 1858 und 1897 das Wohnhaus Franziska Nietzsches, die 1850 mit Ihren beiden Kindern Friedrich und Elisabeth nach Naumburg zog, nachdem ihr Mann, der Röckener Pastor Karl Ludwig Nietzsche, ein Jahr vorher verstorben war. Weniger bekannt ist höchstwahrscheinlich, dass Friedrich Nietzsche im zarten Alter von 14 Jahren seine erste Biografie verfasste. Sie trägt den Titel „Aus meinem Leben“ und beschreibt in teils kindlich-naiver, teils altklug anmutender Art des späteren Philosophen Schulalltag sowie von ihm beobachtete Details aus Naumburg und Umgebung.

Weitere Informationen:

Nietzsche-Haus

Weingarten 18

06618 Naumburg

Tel.: 03445 703503

https://www.mv-naumburg.de/


Öffnungszeiten:

Mo geschlossen
Di - Fr14:00 - 17:00 Uhr
Sa / So10:00 - 17:00 Uhr


*****

Textquelle:

Heilig, Helga: Saale-Unstrut 99 Mal entdecken! Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2020.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Dessauer Rathaus
von Carsten Joroch
MEHR
Mühle Zeddenbach
von Helga Heilig
MEHR
Ölmühle Roßlau
von Carsten Joroch
MEHR
Das Bauhaus in Dessau
von Carsten Joroch
MEHR

Nietzsche-Haus Naumburg

Weingarten 18
06618 Naumburg (Saale)

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen