Sachsen Anhalt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-anhalt-lese.de

Knut Diers

Lüneburg 99 Mal entdecken!
Reiseführer

»Das kenne ich doch aus dem Fernsehen!«, mag so mancher Besucher überrascht ausrufen, der zum ersten Mal durch Lüneburg schlendert. Seit 2006 spielt hier die ARD-Serie »Rote Rosen«, und die Außendrehorte sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Eine Besonderheit nicht weit von der nächsten: der Platz »Am Sande«, die Gasse »Auf dem Meere«, der Stintmarkt. Aber Lüneburg hat noch mehr zu bieten: ein schwangeres Haus, eine Kulturbäckerei und einen Kinosaal mit Renaissancedecke. Und mal ganz ehrlich, wer kann schon von sich sagen, einmal mit Alpakas gewandert zu sein?

Unser Leseangebot
Naumburger Domfriedhof

Naumburger Domfriedhof

Helga Heilig

Ort der Ruhe und Besinnung

Wer die Hektik der Stadt für eine Weile hinter sich lassen möchte, findet Ruhe und Besinnung auf dem Naumburger Domfriedhof. Große alte Bäume schlucken den Lärm des Verkehrs auf dem Postring. Das satte Grün und das Spiel von Licht und Schatten sind Labsal für die Augen. Mit Efeu überwucherte alte Grabanlagen erinnern an wehmutsvolle Gedichte aus der Zeit der Romantik. Nur wenige finden den Weg hierher, obwohl dies ein besonderer Ort ist. Hier ist die Johannes-Kapelle zu finden Sie stand ursprünglich auf einem Domherren-Hof südlich des Doms. Erbaut wurde sie Mitte des 13.Jahrhunderts von einem Baumeister, der die Kunst der französischen Gotik  in Vollendung beherrschte. Die Johannes-Kapelle entstand in der gleichen Zeit wie der Westchor des Naumburger Doms. Innen gibt es  ein Gewölbe in drei Jochen mit kunstvoll gearbeiteten Schlusssteinen und Laubkapitellen. Der naturnahe steinerne Baumschmuck, der diese kleine Kapelle ziert, weist eine enge Verwandtschaft zum Werk des Naumburger Meisters auf, stellten Experten fest. Dass Denkmalschutz in Naumburg seit langem eine besondere Rolle spielt, beweist die Tatsache, dass diese Kapelle vor der umfänglichen Neubebauung unterhalb des Doms nicht einfach abgerissen und „entsorgt“ wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie Stück für Stück demontiert und vorbildgetreu auf dem Domfriedhof wiederaufgebaut. 


Weitere Informationen:

Naumburger Domfriedhof

Zugang über Wind- mühlenstraße oder Lindenring

06618 Naumburg

Tel.: 03445 2301120 oder 2301133

https://www.naumburger-dom.de/


*****

Textquelle:

Heilig, Helga: Saale-Unstrut 99 Mal entdecken! Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag, 2020.

Bildquelle:

Ebd.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Falknerei Wörlitz
von Carsten Joroch
MEHR
Friedhof I Dessau
von Carsten Joroch
MEHR
Wittenbergs Villen
von Mathias Tietke
MEHR

Naumburger Domfriedhof


06618 Naumburg (Saale)

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen